Reaktivierung der Volmetalbahn

Reaktivierung der Volmetalbahn

Die Reaktivierung und der Ausbau der Volmetalbahn sind von großer Bedeutung für die touristische und die wirtschaftliche Entwicklung. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2013 fahren die Züge wieder zwischen Marienheide und Meinerzhagen. Die Domstadt Köln ist somit in 90 Minuten ohne Umstieg zu erreichen. Bis 2015 wird der Lückenschluss der Volmetalbahn von Marienheide bis Brügge realisiert. So ist die Region im Süden an die Rheinschiene und im Norden an das Ruhrgebiet angebunden. Die Stadt Halver kann über die Schleifkottenbahn mit der zentralen Bahnlinie angebunden werden.

Durch die Reaktivierung der Volmetalbahn gewinnen die Bahnhofsumfelder der »Oben an der Volme-Kommunen« Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle wieder an Attraktivität.

Entlang der Volmetalstrecke werden Haltepunkte errichtet beziehungsweise Radbahnhöfe mit Aufenthaltsräumen, Gastronomie und Infopoints eingerichtet.

Ausbau des Bahnhofs Meinerzhagen und Qualifizierung des Umfelds

Der Bahnhof Meinerzhagen wird zusammen mit dem umgebauten ZOB zur zentralen Verkehrsstation. Insbesondere nach dem vollständigen Lückenschluss der Volmetalbahn im Jahr 2015 wird der ÖPNV in der Region zwischen Brügge und Marienheide einen hohen Stellenwert erlangen und die erweiterten Mobilitätschancen die Bindung an die Region stärken.

Im Zuge der Reaktivierung der Bahnlinie ist eine Anbindung der Stadt Halver an die zentrale Achse der Volmetalbahn geplant. Da der (ehemalige) Bahnhof Halver nicht unmittelbar an der Strecke der Volmetalbahn liegt, erhält der Haltepunkt Oberbrügge an der Volmetalstrecke im Stadtgebiet Halver eine besondere Bedeutung. Von hier aus besteht die Möglichkeit, z.B. über die Schleifkottenbahn, eine Verbindung zum Zentrum Halver zu schaffen.