2. Abo-Veranstaltung: Stand-Up-Comedy - Roberto Capitoni

Ein Italiener kommt selten allein! oder Amore in allen Lebenslagen!

In dem neuen Programm von Roberto Capitoni dreht sich alles um das Thema AMORE! Und Liebe ist ja nicht einfach nur Liebe. Liebe ist ein facettenreiches Phänomen! Besonders, wenn man sie aus den diversen Blickwinkeln eines Halbsizilianers mit deutsch-schwäbischen Wurzeln betrachtet…

Bei allen Betrachtungen stets im Schlepptau: La Famiglia! Denn: ''Ein Italiener kommt selten allein!'' Und dieses ''Nie-allein-Sein'' ist auch Robertos zentrales Dilemma. Selbst beim ersten Date bleibt er nicht verschont: Sein sizilianischer Patenonkel Luigi ist immer dabei. Mal als ''Kopfstimme'', mal höchst real. Aber auch der schwäbische Familienzweig meldet sich ständig ungefragt zu Wort, vorzugsweise in Robertos Liebesangelegenheiten. Welche Frau findet Gnade vorm schwäbisch-sizilianischen Familien-Tribunal? Und überhaupt: Darf ein Mann zwei Nudel-Kulturen gleichermaßen lieben?

Roberto Emilio Francesco Paolo Sergio Capitoni kommt gebürtig, wie der Name schon sagt, aus dem wunderschönen schwäbischen Allgäu. Seit 1995 präsentiert er die Comedy Mix Show ''Sonntags Comedy Club'' im Café Hahn in Koblenz und seit 1996 ''Die Blaue Bütt'', eine alternative Karneval-Show, ebenfalls in Koblenz. Er lieh in den Kinofilmen ''Der kleine Eisbär 1 und 2'' den Lemmingen seine Stimme, und sein Italo-Temperament konnte er in zahlreichen TV- und Kinoproduktionen zeigen wie z. B. ''Waschen, Schneiden, Legen'' mit Guildo Horn. Seinen Comedy-Thriller ''Im Auftrag des Paten'' spielte er von 2007 – 2011, sein Solo ''Italiener weinen nicht!'' von 2011 – 2014. Seit Herbst 2014 steht er nun mit seinem Programm ''Ein Italiener kommt selten allein!'' auf der Bühne. Roberto Capitoni gewann bereits den ''Stockstädter Römerhelm'' sowie den Koblenzer Kleinkunstpreis ''Arsch mit Ohren'' und ist immer wieder ein gern gesehener Gast u. a. bei ''Ottis Schlachthof'' (BR), ''Willkommen bei Mario Barth'' (RTL), ''Nightwash'' (ARD/Comedy Central/einsfestival) oder im Funkhaus (WDR).