KuK-Literatur: Lyriklesung mit Jürgen Becker

40 Jahre Stadtbücherei Meinerzhagen

Große Anerkennung fand Jürgen Becker mit seinem ersten Prosabuch „Felder“ (1994). Es erfolgten weitere Bücher, die den Ruf Jürgen Beckers als Verfasser experimenteller Literatur festigten. Zugleich wirkte er mit seinen ersten Hörspielen (Bilder, Häuser, Hausfreunde) am Entstehen des „Neuen Hörspiels“ mit.

Jürgen Becker wurde 1932 in Köln geboren und verbrachte dort seine Kindheit. Während der Kriegs- und Nachkriegsjahre lebte er in Erfurt. Nach Aufenthalten in Osterwieck/Harz und Waldbröl kam er 1950 nach Köln zurück. Nach dem Abitur und abgebrochenem Studium begann er seine Existenz als freier Schriftsteller. Er arbeitete für den WDR und in den Verlagen Rowohlt und Suhrkamp. Zwanzig Jahre lang, bis 1993, leitete er die Hörspielredaktion des Deutschlandfunks.

Jürgen Beckers Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. erhielt er den Preis der Gruppe 47, den Literaturpreis der Bayerischen Akademie der schönen Künste, das Villa Massimo Stipendium, den Bremer Literaturpreis, den Heinrich Böll Preis und den Georg-Büchner-Preis.