KuK-Kabarett: Christoph Sieber "Hoffnungslos optimistisch"

„Christoph Sieber ist die Stimme des jungen Kabaretts“, so das Jury-Urteil bei der Verleihung des Deutschen Kleinkunstpreises im Mainzer Unterhaus im Februar 2015. „Ich bin mit 45 'die Stimme der Jugend' – so was gibt's nur im Kabarett“, entgegnet darauf Christoph Sieber in seiner unnachahmlich sarkastischen Art.

Mit großer Leidenschaft und einer gehörigen Portion Empörung spielt hier einer gegen die bestehenden Zustände an. Sieber singt, tanzt, flüstert und brüllt an gegen Verschwendung, Trägheit und schreckt auch nicht davor zurück, den Zuschauer in die Verantwortung zu nehmen. Er fokussiert sich dabei längst nicht mehr auf die Marionetten des Berliner Puppentheaters, sondern vielmehr auf die Strippenzieher und Lobbyisten im Hintergrund.