Meinerzhagen in der Weimarer Republik

Geschichtswerkstatt Meinerzhagen
Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Meinerzhagen e.V.

Allzu gern wird die Weimarer Republik nur von ihrem Ende, ihrem Scheitern beurteilt. Dabei war diese Zeit der deutschen und der Meinerzhagener Geschichte auch eine Phase des Aufbruchs, in der die erste deutsche Demokratie versuchte, zu sich selbst zu finden. Aus den starren Verhältnissen der Kaiserzeit entwickelte sich auch in Meinerzhagen eine rege politische Auseinandersetzung, die sich unter den harten Zeitbedingungen von Inflation, Kriegsschuldfrage, Reparationszahlungen und Wirtschaftskrise allerdings immer weiter radikalisierte. Die politischen Streitfragen führten zu einer Spaltung, die sich auch im gesellschaftlichen Leben und in den Vereinen bemerkbar machte. Der Vortrag wird unter anderem der Frage nachgehen, wie die Meinerzhagener in der Weimarer Republik wählten und wie sich ihre Lebensverhältnisse entwickelten.

Dozent. Ira Zezulak-Hölzer, Stadtarchiv Meinerzhagen

Eine Anmelding ist nicht erforderlich.