Vor 75 Jahren - die 1. Deportation jüdischer Familien aus Meinerzhagen

Geschichtswerkstatt Meinerzhagen
Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Meinerzhagen e.V.

Am 28. April 1942 wurden fast 800 westfälische Juden über Dortmund in das Durchgangslager Zamosc deportiert. Von dort wurden sie in die Vernichtungslager der Region  verbracht und  ermordet. Unter den Deportierten befanden sich 8 Meinerzhagener, deren Leben im Mai 1942 in Sobibor endete.
Was ging der Deportation voraus und wie kann man sich die damaligen Abläufe vorstellen? Wieso war es den acht Meinerzhagenern nicht möglich,  rechtzeitig zu fliehen? Wer waren sie?
75 Jahre später versucht dieser Vortrag, Antworten zu finden und an die Ermordeten zu erinnern.

Dozent: Ira Zezulak-Hölzer, Stadtarchiv Meinerzhagen

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.