Heinrich Vogeler - Zwischen Jugendstil und Weltrevolution

Bereits in jungen Jahren als Graphiker, Maler und Innenarchitekt äußerst erfolgreich, beeinflusst der stilsichere Allroundkünstler Heinrich Vogeler von Worpswede aus die Entwicklung des Jugendstils in Deutschland maßgeblich. Sein Barkenhof blüht zum Treffpunkt für Künstler und Intellektuelle. Mit den Erfahrungen des 1. Weltkriegs verändert sich die Persönlichkeit Vogelers: sein zutiefst moralisches und humanistisch begründetes Engagement für Frieden und soziale Gerechtigkeit führt ihn an pazifistische, später an anarchistische Ideen, bis er seine Hoffnungen auf die junge russische Revolution setzt und schließlich in die Sowjetunion emigriert. Der Vortrag stellt zunächst Vogelers Wirken in Worpswede im Kontext der zeitgenössischen Jugendstilbegeisterung dar, verfolgt dann seinen Wandel und gibt einen Einblick in Vogelers weitere Entwicklung, insbesondere auch in die wenig bekannte Bildwelt seines Spätwerks.

Dozent: Dr. Walter Kühnert

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.